Hier finden Sie ab 1. Dezember die LINKS zu den Geschichten.

24 Geschichten wurden aufgenommen, gelesen von verschiedenen Persönlichkeiten aus Brackenheim. Bürgermeister Thomas Csaszar - im Bild mit Diakon Jochen Baral - liest eine der Geschichten.
(Bild: Helga El-Kothany)
Dieses Vorlese-Buch von Cornelia Mack gibt es nur noch antiquarisch. Ein Buch kann man bei der Verlosung gewinnen.

Buch-Verlosung

Du kannst folgendes Buch gewinnen:

„Der Kinder-Adventskalender“ von Cornelia Mack

Nenne die Anzahl der Frauen und die Anzahl der Männer,
die eine Geschichte beim digitalen Adventskalender gelesen haben.

Antwort: _____ Frauen, _____ Männer.

Abgabeschluss:
Samstag, 26. Dezember 2020
an Diakon Jochen Baral,
EMAIL (bitte anklicken) oder 07135-9360584 (Anrufbeantworter).

Bitte Name, Vorname, Adresse, E-Mail oder Telefonnummer angeben.

Presse-Text

Ratet mal, wer heute ins Wohnzimmer kommt!

Helga El-Kothany

Die Filmaufnahmen im adventlich geschmückten Filmstudio

Im „Caféle“ der Apis in der Brackenheimer Schloßstraße sieht es schon sehr adventlich aus. Tannenreisig und eine Kerze schmücken einen kleinen Beistelltisch. Beim Blick auf den Stern und das Christbäumchen macht sich Vorfreude auf Weihnachten breit.
Fenster, Fensterläden und Türen sind geschlossen. Weder Licht noch Lärm soll in den Raum dringen. Judith Conrad sitzt, von Scheinwerfern gut ausgeleuchtet, mit Blick auf die Videokamera in einem gemütlichen Sessel. „Kameramann“ Jochen Buddrick gibt noch einige Anweisungen. Los geht’s.
Frau Conrad liest eine Geschichte von Maria und Josef, der Reise nach Bethlehem und der Geburt Jesu vor. Stopp! Eine Kerze und ein Licht brennen nicht. Also noch einmal von vorne.

Die Idee vom digitalen Adventskalender

Dieses Jahr wird in der Adventszeit vieles ganz anders sein als sonst. Auf manch Liebgewonnenes muss verzichtet werden. Aber: Not macht bekanntlich erfinderisch.
So hatte Diakon Jochen Baral, Gemeinschaftspastor der Apis Brackenheim, Anfang November die Idee vom Digitalen Adventskalender, ergänzend zum lebendigen Adventskalender der evangelischen Kirchengemeinde Brackenheim, da man ja nicht wusste, was einen alles mit dem zweiten Lock-Down noch erwarten würde. In Absprache und Zusammenarbeit mit der Stadt Brackenheim und dem Teefachgeschäft „Atempause“ im Trendhaus starteten dann die Vorbereitungen und die Aufnahmen.
Dafür wurde die gute Stube des Gemeinschaftszentrums kurzerhand in ein Filmstudio verwandelt, wo mit 24 Persönlichkeiten aus Brackenheim, die eine etwa achtminütige Geschichte vorlesen, ein kleines Video produziert wird. „Wir wollen Advent und Weihnachten in die Wohnzimmer bringen“, erzählt Jochen Baral, der sich freut, dass er bereits viele Vorleser gefunden hat.
Jochen Buddrick hat mittlerweile das erste Video kontrolliert und festgestellt, dass die Vorleserin nicht so im Fokus ist, wie sie sein sollte. Also noch einmal alles auf Anfang!
Judith Conrad liest den Text auch beim dritten Durchlauf mit Begeisterung vor, und diesmal ist das Ergebnis perfekt.

Verschiedene Persönlichkeiten lesen die Geschichten

Bürgermeister Thomas Csaszar ist der nächste Vorleser. Auch er sucht sich eine der ihm vom Diakon zugedachten Geschichten aus, möglichst passend zu Amt oder Persönlichkeit. Mit der Aufnahme geht es nun zügig voran, sodass die Brackenheimer Dekanin, Dr. Brigitte Müller, nicht allzu lange im sonnigen Garten warten muss. Die Hygienevorschriften machen eben alles ein bisschen komplizierter.

Als Vorlage dient der "Kinder-Adventskalender"

Als Grundlage für die Videos hat Jochen Baral das inzwischen vergriffene Buch der Diplom-Sozialpädagogin Cornelia Mack aus Stuttgart gewählt, „Der Kinder-Adventskalender mit 24 Geschichten zum Lesen und Vorlesen“, sehr lebendige, kindgerechte Texte, die Jung und Alt ansprechen. „Es wäre schade, wenn man im Advent keine Geschichten hören würde“, so die Meinung des Diakons. In einer Zeit, in der viele Menschen Bedenken haben, aus dem Haus zu gehen, kommen die unterhaltsam-berührenden Geschichten nun zu ihnen ins Wohnzimmer.

Jeden Tag öffnet sich ein Türchen...

Ab dem 1. Dezember öffnet sich jeden Tag ein anderes digitales Türchen auf dem YouTube-Kanal der Stadt Brackenheim und auf brackenheim.die-apis.de bzw. auf YouTube.
Wann man die Videos anhört und anschaut, kann man sich selbst aussuchen. Und vielleicht regen sie an, in diesen stilleren Wochen über den Sinn von Weihnachten und Advent nachzudenken.